Beteiligungsprojekt

Leaderprojekt „Rostfest“ Eisenerz

Ein innovatives Festival belebt den Stadtkern und die Region

Abwanderung, Gebäudeleerstand, Schrumpfung – das waren bisher meist die Schlagzeilen zu Eisenerz. Mit dem ROSTFEST haben sich diese verändert: Die Kreativwirtschafts- und Kulturschiene eröffnet der Stadt und der Region neue Zukunftsdimensionen. Aufbauend auf dem Prozess „re-design Eisenerz“ findet seit 2012 jährlich ein Festival zur Schaffung regionaler Impulse statt.

Mit Kultur und Kreativwirtschaft Zukunftsperspektiven eröffnen

Studien zeigen, dass Kultur und Kreative insbesondere in stark traditionsverbundenen Regionen wie jener von Eisenerz wesentlich dazu beitragen, den Blick auf neue Zukunftschancen zu öffnen.

In diesem Sinne setzt ROSTFEST erfolgreich auf unterschiedliche Themen:

Neue Wege in der Beteiligung

Das ROSTFEST regt auf niederschwelliger Ebene zum „Mittun“ an:  So arbeiten beispielsweise lokale Handwerker mit internationalen KünstlerInnen, oder Jugendliche möblieren das Jugendzentrum selbst mit Palettenmöbel. Dadurch werden viele Menschen Teil des Prozesses und eine positive Wahrnehmung von geförderten Projekten (wie der Europäischen Union) kann entstehen.

Anfangs von der Bevölkerung kritisch beäugt vermischen sich heute junge und alte Einheimische mit der von außen einfallenden „kreativen Horde“, um gemeinsam nachzudenken, zu entwickeln, Leerstände zu bespielen, zu feiern. Das Rostfest hat den Spirit nach Eisenerz zurückgebracht.

MMag(FH) Gerfried Tiffner
LEADER-Manager

Leerstand als Ressource

Leerstehende Lokale und Gebäude werden nicht als Problem sondern als Chance für neue Entwicklungen gesehen.

Im Rahmen von Zwischennutzungen entstehen Pop-Up-Stores, Ausstellungsräume und Kulturstätten, Konzertbühnen und Musikclubs, Ateliers und Büroflächen. Ziel ist es, über die Zwischennutzung die Entstehung dauerhafter Nutzungen zu fördern.

Innovationspreis für das beste LEADER-Projekt 2013

ROSTFEST hat nicht nur einen wesentlichen Beitrag zur strategischen Neuorientierung der Region, sondern auch zur emotionalen Neuorientierung der breiten Bevölkerung geleistet. Dass dieser nicht nur von den BesucherInnen und den einheimischen BürgerInnen erkannt, sondern auch überregional wahrgenommen wurde, zeigt die Auszeichnung des Projekts mit dem Innovationspreis „LEADER
Österreich 2013“.

Zusammenführung traditioneller und zeitgenössischer Kultur

Für die Entwicklung des ländlichen Raums ist auch die Aufgeschlossenheit gegenüber Neuem gefragt. Neben der Brauchtumspflege gilt es die Lust am Experiment zu entwickeln. Kunst kann verstören, Wunden aufreißen, aber auch verbinden, glücklich machen und Ideen generieren. Die Begegnung unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen und (Kultur-)Milieus wird durch das spartenübergreifende Programm beim ROSTFEST erfolgreich gefördert.

Urban Camping

Die Münichtalsiedlung in Eisenerz weist rund 350 leerstehende Wohnungen auf. Beim ROSTFEST wurde die Idee geboren, diese Leerstände als Campingmöglichkeit für die FestivalbesucherInnen aufzusperren.

Fast 1000 Camper erleben nun beim Rostfest hier jedes Jahr ein völlig neues Urlaubsgefühl.